Monatsarchiv

Hotel Swiss, Kreuzlingen

Schon seeehr lange habe ich mit dem Freitagabend-Arrangement des Hotel Swiss in Kreuzlingen geliebäugelt. Aber auch wenn Kreuzlingen von Zürich aus noch greifbarer ist als es dies künftig von Bern aus sein wird, so liegt’s doch nicht direkt ums Eck. Schatzis Geburtstag vor der Tür stehend klopfte dieser Gedanke wieder an mein Hirn an und wurde nun endlich realisiert! Erst dachte ich, mir ‘müssten’ mit den Kids hin (was auch machbar gewesen wäre, sie hätten Platz für Kinderbetten usw.), aber dank Grosi & Grosvati (küsschenrüberschick) wurde es nun ein Pärchen-Event! Versteht uns nicht falsch, wir beide lieben unsere Kinder über alles. Aber ein 5-Gang-Menü ist einfach schöner, wenn beide dabei sitzenbleiben und geniessen können :-)

Hotel Swiss, Kreuzlingen

Hotel Swiss, Kreuzlingen

Und wie wir’s genossen haben!!! Der Koch ist ein Meister seines Werks und beweist, dass man mit einem veganen Verwöhnmenü 100% auf seine Kosten kommt. Darf ich einfach Bilder sprechen lassen?

Wir starten..

Wir starten..

Pitabrot mit frischem Gemüse, dazu Randenapfelcreme und asiatisch marinierter Chabis

Pitabrot mit frischem Gemüse, dazu Randenapfelcreme und asiatisch marinierter Chabis

Eine himmlische Rhabarber-Gemüsesuppe mit Kartoffel-Himbeer-Praline

Eine himmlische Rhabarber-Gemüsesuppe mit Kartoffel-Himbeer-Praline

IMG_0540

Gemüse-Lasagne mit mariniertem Rucola und Tomaten-Olivensalat

Gemüse-Lasagne mit mariniertem Rucola und Tomaten-Olivensalat

IMG_0542

Soja-Geschnetzeltes an einer Bier-Sauce mit Serviettenknödel, in Mandeln geschwenkte Kartoffeln und Blumenkohl - und die Sauce war soooo lecker!

Soja-Geschnetzeltes an einer Bier-Sauce mit Serviettenknödel, in Mandeln geschwenkte Kartoffeln und Blumenkohl – und die Sauce war soooo lecker!

Streuselkuchen mit Schokoladenmohncreme und Fruchtsorbet

Streuselkuchen mit Schokoladenmohncreme und Fruchtsorbet

Und am Tag danach…

So muss ein Frühstücksbuffet aussehen

So muss ein Frühstücksbuffet aussehen

Zum Glück waren wir am Vorabend noch lange spazieren und haben Platz für das Frühstück geschaffen...

Zum Glück waren wir am Vorabend noch lange spazieren und haben Platz für das Frühstück geschaffen…

Und nun überleg ich wirklich, im August nochmals ein Datum rauszusuchen ♥

PS: Die Fotos zu Kreuzlingen und Konstanz dürft ihr selbstverständlich auch gerne noch sichten :-)

Soya Freeze Vanille-Glacé

Ich weiss, ich wiederhole mich. Aber es ist doch wirklich einfach nur genial, dass Migros & Coop je länger je mehr vegane Produkte in ihr Sortiment aufnehmen. Was mir auch zeigt, Veganer sind längst keine absolute Randgruppe mehr!

Eines meiner neusten Lieblingsprodukte ist das Soya Freeze Vanillé-Glace im Coop. Meeega lecker, egal ob pur oder wie neulich zum Zvieri mit Erdbeeren und geschmolzener Schoggi. Auch BabyBoy findet: Nomnom. Taste it!

IMG_0535

IMG_0534

Ab jetzt wird alles besser.

Ich bin doch so stolz darauf, im Sternzeichen Schütze zu sein. Btw.: Das Tatoo fehlt immer noch ;-)
Zum Sternzeichen Schützen gehört eigentlich, dass sie Optimisten sind. Das war ich lange nicht mehr. Immer so ein wenig halb-depressiv…

Aber nun habe ich eine Entscheidung getroffen: Glas halbleer oder halbvoll ist beides blöd. Ein Glas kann man nachfüllen! Et voilà.

Mir geht es momentan gerade so richtig gut. Und damit das so bleibt, gibt’s nun das:

20160721_142712

Eh ja ich sag ja, ich vergessliches Ding. Hier notiere ich mir fortlaufend die herzerwärmenden Momente (die es die Tage wirklich zu Hauf gibt). Und sollte die dunkle Wolke über mir mal wieder zu brodeln beginnen, hol ich mir das Glück zurück.

Meertrübeli-Tage.

Da wir nicht so nah wohnen, ist ein regelmässiger Baustellenbesuch leider nicht möglich. Okay, regelmässig sind wir zwar schon da, aber meist halt einmal die Woche. So nun auch gestern wieder. ‘Bewaffnet’ mit Sack und Pack, will heissen Picknickmaterialien und Kids und bei schönstem Sonnenschein haben wir einmal mehr unseren neuen Garten genossen. Es ist unglaublich lässig, nicht nur auf Rasenteppich 6x3m zu sitzen sondern sich auf keine Ahnung wievielen Quadratmetern auszutoben: Badekübel aufstellen, Hindernisparcour machen, Picknickdecke, Papa beim Garten umbuddeln zuschauen und dabei “Meertrübeli” schnausen. Mein Herz geht auf wenn ich meine zwei kleinen füdliblutt rumtoben seh, wie sie es geniessen soviel Platz zu haben, zu sein, zuhause zu sein.

Obwohl wir’s da ja noch gar nicht sind. Aber es wird. Je länger je mehr. Meine Babies sind da und werden diese Woche verpflastert:

IMG_3633

Die neue Küche hat einen Boden. Die Küche selber ist auf Startposition und schiesst nächste Woche los. Zimmer sind gestrichen. Auch farbig. Wenn auch noch nicht schön :-( Da kann ich mir nun endlich meinen Wunsch von farbigen Wänden erfüllen und stelle fest, so einfach ist das gar nicht. Zuviel Auswahl. Und in live und gross so anders als auf einer kleinen Farbkarte. Aber auch das kriegen wir noch hin. Bis in… im besten Fall 8 Wochen. Lagomio! Wer genau packt noch all den vielen Kram zusammen bis dahin? Und wann? *stöhn*

Nachdem ich vor kurzem gaaaanz fest das Reissen nach meinem Berlin gekriegt hab, musste ich leider feststellen, dass es nun spontan im August schlichtweg nicht drin liegt. BabyBoy würde zwar noch beinahe gratis fliegen aber dennoch ist es irre teuer. Auch in der tollen Ferienwohnung, welche ich über Airbnb gefunden habe. Aber die ist wiederum eigentlich so toll, dass es schade ist, da nur 3 Nächte zu wohnen. Plan für 2017. Nebst Parco San Marco und Camping Isolino :-P Ihr seht, nicht mehr zu arbeiten und zur Zeit viel Zeit mit meinen Liebsten zu haben tut mir gut und inspiriert mich sehr. Zu allem anderen als arbeiten *lol* Wobei: Eine Stelle ist mir letzte Woche ins Auge gesprungen. Drückt mir die Daumen!

Nun da es mit Berlin nichts wird habe ich festgestellt, dass Tage wie gestern in Bern auch ganz schön sind. Und hey… wir Schweizer tendieren ja dazu, alles zu verniedlichen, klein zu machen: Mäusli, Hüsli, Schätzli usw… Nimmt man das “LI” weg kommt man zum echten, zum grossen. BerLIn… ? :-)

In diesem Sinne: Auf noch mehr so schöne Meertrübeli-Tage wie gestern ♥

Mein armer Koffer in Berlin.

Was Kinder aus einem machen… jammerte ich 2012 noch über die beinahe 3-Jahres-Abstinenz in meiner Stadt sind es nun bereits wesentlich mehr seit meinem letzten Besuch in Berlin. Die Motten kriege ich bereits länger… aber das Geld und die Zeit fehlt irgendwie. Wobei, mein Schatz würde mich ziehen lassen für ein verlängertes Weekend. Aber alleine? Eigentlich lieber mit ihm. Aber uns gibts halt alle nur im 4-er Pack zur Zeit und City-Trip mit zwei kleinen Kids? Ach ich weiss nicht…

Somit bleibt mir nur, Berlin aus der Ferne anzuschmachten so wie dies heute beim Keller misten der Fall war. Diese Kiste bunkert seit unserem letzten Umzug vor 7-8 Jahren rum und war seither ungeöffnet. Umso schöner das durchwühlen. Seufzer um Seufzer, die Nachbarn müssen sich was denken *lach*

Beachtenswert finde ich vor allem meine Sammlung an aufgeklebten Zeitungsartikeln und Fotos rund um Berlin. Ja ihr jungen Kücken da draussen – früher gabs imfall kein Internet und was weit weg war, blieb auch weit weg! :-P So wie leider zur Zeit…

berlin

Einblick ins Haus. Im wahrsten Sinne des Wortes.

2 Wochen ist es her, seit wir das letzte Mal beim… nein falsch, BEI UNSEREM Haus waren. Fühlt sich definitiv immer noch bizeli schräg an, das “unseres”. Freitag waren wir wieder da und ich muss sagen, ich finde Baustellenbesuche einfach nur mega spannend. Auf einmal sind z.B. Löcher da, wo keine sein sollten und man hat direkt vom Eingang aus einen Einblick ins obere Bad *ächz*

Thronend sehen wer nach Hause kommt war schon immer mein Wunsch *lol*

Thronend sehen wer nach Hause kommt war schon immer mein Wunsch *lol*

Aber immerhin mit meiner Glückszahl :-)

Aber immerhin mit meiner Glückszahl :-)

Traurig weil eingesperrt oder wegen der Mehrkosten? ;-)

Traurig weil eingesperrt oder wegen der Mehrkosten? ;-)

Davon abgesehen ist es mega lässig zu sehen, wie nun etwas unser Neues entsteht. So wirklich reell fühlt es sich zwar nach wie vor nicht an, dass ich nun Hauseigentümerin und dafür verantwortlich sein soll. Aber ich schätze, mit jeder Woche mehr wird das. Und wenn dann erstmal die neuen Badezimmermöbel, Bodenplatten und Küche da sind und die Papierpläne sich verwirklichen, wird es realistischer. Und sonst dann halt erst im September, wenn ich auf den gepackten Umzugskartons sitz *lach*

Stolzer Bauherr

Stolzer Bauherr

Kunst am Bau

Kunst am Bau

Als wir am Freitag ‘draussen’ waren (ja, Bern ist für mich immer noch genau das…) habe ich die Zeit genutzt, mich im Garten umzusehen. Ich träumte ja schon immer von einem wilden Garten, aber so wild? Das wird Arbeit geben. Viel Arbeit. 2017 aber wohl eher… Lässig war es aber, zum ersten Mal Beeren ausm eigenen Garten zu ‘schnausen’! Ich freue mich, wenn Rüebli & Co. ebenfalls Einzug halten!

Dschungelparadies

Dschungelparadies

Suchbild: Wo ist das Haus? LOL

Suchbild: Wo ist das Haus? LOL

Endlich Selbstversorgerin :-)

Endlich Selbstversorgerin :-)

Bis es soweit ist, lerne ich schon mal fleissig Berndütsch: >> www.berndeutsch.ch und gewöhne mir “Chirschi” an und “Chriesi” ab :-P

Fledermaus oder nicht?

Gaggispuren auf dem Balkon bestätigen: Es wohn(t)en Fledermäuse hier. Ist das hier eine, was meint ihr?

fledermaus

Veganisiert das Züri-Fescht!

Wundervolle News, die mich die Tage erreicht haben! Ich weiss zwar nicht, ob ich mit den Kids ans Züri-Fescht gehen werde (mmmh… wäre zwar eine gute, vermutlich letzte Möglichkeit *grübel*) aber was es dort zu finden gibt, ist genial:

Veganer werden es schon lange vermissen! Soyana hat die Lösung: Vegane Alternativen zu Früchte-Rahmquark und eine Alternative zu fermentiertem Magerkäse im Greek Salad!

Da die veganen Bio-Lebensmittel ohne E-Nummern, Farbstoffe und Stabilisatoren auskommen, die Bio-Früchte nicht pasteurisiert werden und der Bio-Soya-Quark mit veganen Milchsäurebakterien lebendig ist, halten diese mega frischen Lebensmittel zwar nur 7 Tage. Aber sollten sie so lecker sein, wie ich bisher eigentlich alles von Soyana finde, würden die Produkte zumindest bei mir eh nicht länger überleben :-P

Am Züri-Fäscht werden diese Neuheiten das erste Mal präsentiert und danach im veganen Bio-Restaurant “The Sacred mit Vegelateria” an der Müllerstrasse 64 in Zürich erhältlich sein. Nun der beste Teil: Ab Ende Juli sollten die Produkte auch im guten Bio-Fachhandel zu finden sein. Mein Müller Reformhaus, ich zähl auf dich :-)

dessert-soyana

Neustart. Mit mir.

Wer meine Posts etwas verfolgt hat – oder mich im reellen Leben *lach* – der weiss, dass die letzte Zeit nicht einfach war. Und dass sie mich ein klein wenig aus dem Gleichgewicht gebracht hat. Nicht nett, Cheesys mögen sowas nicht. Oder anders gesagt: So genau wusste ich gar nicht mehr, wer ICH eigentlich bin.

Umso mehr freut es mich, dass die Ferien (die nun leider auch schon wieder vorbei sind) ein guter Anfang waren, wieder festen Boden unter den Füssen zu fassen. Endlich hatte ich mal Zeit, einen klaren Gedanken zu fassen. Lange Zeit, nein eigentlich immer noch, liebte ich den folgenden Spruch:

denken

Mit einer gefühlten tonnenschweren Last auf den Schultern ist es nur manchmal nicht so einfach, den Kopf flexibel zu behalten. Zuviel Druck. Zuviele Entscheidungen. Zu wenig Zeit. Das waren kurz gefasst die letzten Monate. In den letzten Tagen durfte ich einige Stunden einfach ICH sein. Fühlen wer ich bin. Und vor allem: OB ich denn noch da bin! Klingt krass, ist aber die Wahrheit. Als Mutter verschwindet irgendwie für eine gewisse Zeit die Person hinter den stillenden Brüsten ;-)

Das Nachlesen sämtlicher Tagebücher von früher in den letzten Wochen war äusserst schräg. Ich hatte sovieles vergessen. Und irgendwie… ist das wohl auch besser. Also habe ich sie geschreddert. Dennoch blieb ein Geschmack zurück, wer ich bin. Warum ich geworden bin, wer ich bin. Und was in den letzten 4 Jahren auf der Strecke blieb.

Die Ferien waren ein guter Zeitpunkt, um darüber nachzudenken und vor allem: Um neu zu starten!

Ab morgen bin ich zum ersten Mal im Leben arbeitslos. In ca. 2,5 Monaten ziehe ich in eine komplett neue Gegend um. Türen hinter sich zu schliessen, ist nicht so einfach. Aber es kommt gut. Solange ich mich dabei nicht verliere.

Kofferpacken leicht gemacht.

Es war ja irgendwie schon immer schwierig zu packen. Also natürlich nicht das packen an und für sich. Nur das in den Koffer reinwürgen.
Kennst du? Wer nicht. Ausser Männer. Immer wieder faszinierend wie ich einen grossen Koffer vollkriege und Schatzi sich mit einer kleinen Reisetasche begnügen kann (und dabei trotzdem immer frisch ausschaut :-) ).

Nun ist alles noch viel komplexer geworden: Es reisen 2 kleine Kinder mit. Mit Kleidern. Vielen Kleidern weil nach 10 Minuten schon vollgesaut. Und mit noch mehr Spielsachen. Zumindest in der Theorie. Denn wenn wir nun auch noch den Kinderwagen mitnehmen wollen sollen und auf die Dachbox verzichten wollen müssen, hat unser Audi nun nicht gerade Luxusinnenmasse zu bieten für das restliche Gepäck.

Ich hab mal gestartet mit den Kinderkleidern… und ähm, nun ja, was soll ich sagen? Für mich gibts dann wohl nur noch ‘nen Bikini…
Zu dumm dass bisher soviel Regen prophezeit ist. Aber immerhin warmer Regen… :-(

IMG_0370

Ich mach’s mal so wie immer: Ich leg alles hin und Schatzi kann dann Tetris spielen und schauen, wie er alles reinkriegst.

Was fragst du? Wohin es geht? Bella Italia! Nicht ans Meer, ‘nur’ an den See. Dafür in einer schönen (so ich hoffe) Anlage, in welcher wir uns ein Appartement genommen haben. Veganes Essen soll’s im Restaurant auch geben und ich bin schon seeehr gespannt. Pool, Sandkasten, See, Spielplatz und überhaupt das Tessin warten auf uns. Das wird uns gut tun, raus aus alledem. Okay, W-Lan gibt’s natürlich trotzdem und somit können wir auch in den Ferien geärgert werden :-P

Nun denn, ich bin dann mal weg…