Monatsarchiv

Ein Leben ohne Stitch.

Völlig überraschend hat uns mein Seelenkater diesen Mittwoch verlassen. Sprachlos. Hilflos. Allein. Entsetzt. Unendlich traurig. Nur noch halb bin ich.

In der >> MEOWelt habe ich mich ausführlicher von ihm verabschiedet…

Nächste Woche kommt er heim. Nur anders als erwartet.

Tierspital: “Wie hätten Sie Stitch denn gerne zurück? Im Stoffbeutelchen oder Holzkistchen?”
Ich: “Eigentlich hatte ich vor, ihn ALS LEBENDIGE KATZE heimzuholen 😢.”

Aber es ist wie es ist. Und mein (unglaublich toller und absolut mitleidender) Mann und ich haben vorhin eine Urne bestellt.
Ich glaube, sie passt perfekt: Warm und schön und mit einem Herz aus Gold. Genau wie Stitch ♡

One heart. One soul.

One heart. One soul.

Alles alles Kuhmilch.

Meine Kinder sind ja noch zu klein, um so richtig zu verstehen, warum wir vegan leben. Sie verstehen durchaus, dass wir vegan leben und dass das etwas anderes ist, als die anderen Menschen tun. Ein klein wenig ist ihnen auch klar, dass es mit Tieren und Tierliebe zu tun hat. Denn wenn wir darüber reden, dass wir z.B. kein Fleisch essen weil das ein Tier ist und wir damit dem Tier weh tun, finden sie beide ganz natürlich, dass wir sicher keinem Tier leid tun wollen.

Dennoch ist das ganze natürlich schwer zu verstehen und vor allem auch für kleine Kinder schwierig zu deklarieren. Was ist jetzt warum nicht vegan? Beide machen es sich sehr einfach: Nicht vegan = Kuhmilch. Somit ist alles einfach aus Kuhmilch. Und das erklären sie dann auch äusserst gerne lautstark beim einkaufen. Will heissen sie stehen vors Milchregal und referieren laut: Alles Kuhmilch, nicht vegan! :-P BabyBoy stand die Tage vor den Eiern – weil ja Ostern – und meinte: Nöd (ve)gan! Chuehmilch! Okay, nicht ganz, aber härzig wars.

Btw.: Seine Kinder vegan zu erziehen hilft zur Osterzeit immens! Meine Kinder stürmen nämlich inmitten der Schoggiberge weder rum noch kriegen sie einen Tobsuchtsanfall. Sie gehen einfach durchs Regal, sagen “nicht vegan” und gut ist. Irgendwie bin ich gerade sehr stolz ♥

Schlank im Schlaf dank Fitbit.

Es geht abwärts. Also nicht mit mir als solches, nur mit meinem Gewicht. Und das soll auch so sein. Schliesslich halte ich mich brav an meine SmartPoints, bewege mich mehr und ändere mein Verhalten. Getreu dem Weight Watchers Motto: Besser essen. Mehr bewegen. Umdenken. (>> WW Programm)

Auch wenn Weight Watchers inzwischen weiss, dass es Vegetarier und sogar Veganer gibt, so sind doch viele der Menüpläne noch nicht auf ‘uns’ zugeschnitten. Gut Ding will wohl manchmal Weile haben. Irgendwann merkt auch WW noch mehr, dass das was sie predigen, sehr gut auf eine vegane Ernährung zutrifft: Viel Gemüse, wenig tierische Produkte, wenig gesättigte Fette usw. Und bis es so weit ist, mache ich aus Weight Watchers einfach Veight Vatchers und das funktioniert auch!

Offizielles Wiegeergebnis im Treff: Nach Stillstand in Woche 1 kumulierter Erfolg in Woche 2.

Offizielles Wiegeergebnis im Treff: Nach Stillstand in Woche 1 kumulierter Erfolg in Woche 2.

4 Tage kranksein verhinderten eine noch erfolgreichere Abnahme. Denn Neocitran hätte eigentlich Punkte, aber ich weigere mich, Medikamente an meinem Essensguthaben abzuziehen...

4 Tage kranksein verhinderten eine noch erfolgreichere Abnahme. Denn Neocitran hätte eigentlich Punkte, aber ich weigere mich, Medikamente an meinem Essensguthaben abzuziehen…

Ob mir die Treffen so stark helfen wie anno dazumals kann ich nach 3x noch nicht beurteilen. Für mich ist es je länger je mehr einfach spooky, wenn Leute von Muss-Vorräten in der Küche reden und dann Tiere erwähnen. Für mich ist Thunfisch nun mal kein Lebensmittel sondern ein Lebewesen. Hm. Auch funktioniert das wöchentliche vorausplanen für mich definitiv nicht, zu spontan leben wir und wollen wir auch. Aber wir gewöhnen uns langsam um und ich kann nun auch durchaus mal was anderes essen als die anderen… Die müssen ja nicht abnehmen ;-) Meine Tochter meint dann immer so härzig: “Gäu Mami, das chasch du ned ässe…”.

Umdenken. Toastbroat für die Kiddies, Proteinmüesli für mich.

Umdenken. Toastbroat für die Kiddies, Proteinmüesli für mich.

Um mich zu mehr Bewegung zu motivieren, habe ich mir letzten Samstag ein neues Spielzeug gegönnt: Den Fitbit Flex 2. Der zählt meine Schritte, nimmt sonstige Aktivitäten auf, könnte meine Joggingrunde tracken (leider kam ich aufgrund der erwähnten Erkältung noch nicht dazu) und beobachtet meinen Schlaf. Letzteres ist wirklich äusserst unterhaltsam.

Kauf der Woche: Fitbit Flex 2.

Kauf der Woche: Fitbit Flex 2.

Auch wenn die Zählung nur eine Schätzung sein dürfte, eine Tendenz ist ersichtlich und faszinierend. Auch ohne ausm Haus zu gehen schaffe ich viel Bewegung. Grosses Haus sei Dank.

Auch wenn die Zählung nur eine Schätzung sein dürfte, eine Tendenz ist ersichtlich und faszinierend. Auch ohne ausm Haus zu gehen schaffe ich viel Bewegung. Grosses Haus sei Dank.

Beim Aufwachen schon 153 Schritte gemacht? Will ich wissen, was ich nachts so treibe? :-)

Beim Aufwachen schon 153 Schritte gemacht? Will ich wissen, was ich nachts so treibe? :-)

Aerobic? Ich hab die Betten frisch bezogen *lach*

Aerobic? Ich hab die Betten frisch bezogen *lach*

Eigentlich sollte man sich ja nicht täglich wiegen. Und am spannendsten ist es, sich zuhause gar nicht auf die Waage zu stellen sondern die Treffen abzuwarten. Noch schaffe ich das nicht, meine Neugier ist zu gross. Umso mehr kriegt man aber auch die normalen täglichen Schwankungen mit und ist somit definitiv selber schuld, wenn man dann frustriert ist, weil man über Nacht wieder ein + von 600g zu verzeichnen hat. So habe ich mich die Tage ein wenig in meinem damaligen Erfolg gesuhlt und mir gedacht, ich hänge die alten “Abzeichen” zur Motivation wieder an meinen Schlüsselanhänger. Leider fehlt bei einem Stern (die gibt’s pro 1 Jahr Gewicht halten!) der Anhänger, schniiiiief. Ich hoffe nun auf Wohlwollen von Weight Watchers und darauf, einen Ersatz zu kriegen?

In Erinnerungen schwelgen... 3 Jahre Gold-Status...

In Erinnerungen schwelgen… 3 Jahre Gold-Status…

Last but not least: Ich hab somit mein Ziel wieder direkt vor Augen. Ich will zurück auf mein Vor-Schwangerschafts-Gewicht und wieder goldig werden. Und bleiben.

Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Die Milch machts. Bei den Anderen.

Ich hab nichts gegen Geschenke. Auch nicht gegen solche, welche mit Werbung versehen sind, wenn es denn noch sinnvolles dabei hat. Es gibt diverse Anbieter, welche frischgebackenen Mamas Baby-Sets schicken und eine dieser Firmen schickt auch zum 4.ten Geburtstag, der ja bald ansteht was. Viel spannendes war da aber leider nicht drin, wobei BabyBel schon Freude am Schämpis hat (natürlich den Rimuss ohne Alkohol). Ich dafür weniger an der omnipräsenten Werbung von Swissmilk *ompf* Gehirnwäsche pur! Don’t like.

20170309_181416

Ein neues Gürtelloch für -2,2kg!

Wie jetzt, eine Woche soll erst um sein? Es fühlt sich schon viel länger an, das Punkte zählen. Das mag vielleicht daran liegen, dass aller Anfang bekanntlich schwer ist und es momentan noch nicht ganz ohne ist, zwischen 3 knurrenden Magen, 1 schreiender Katze, wahlweise 1-2 motzenden Kiddies einen Weight Watcher tauglichen Menüplan zusammenzustellen. Mein Coach im Treffen meinte gestern, das A und O ist die Vorausplanung: Menüplan für die Woche erstellen. Ich finde es schon eine Herausforderung, einen ganzen Tag zu planen. Also grundsätzlich mache ich das jeden Abend – aber eben was die Aktivitäten und To Dos betrifft. Nun soll ich das auch noch fürs Essen machen? Ich werde darüber nachdenken…

Wie lief denn die erste Woche mit Weight Watchers sonst so?
Offiziell gestartet bin ich ja vergangenen Mittwoch; für mich ‘intern’ habe ich ab Montag Punkte gezählt. In dieser Zeit habe ich gemäss meiner Waage 2,2kg abgenommen! Das merke ich auch daran, dass ich das erste Mal seit langem beim Gurt wieder ein Loch weiter vorne benutze *yippie* Ich habe mich auch die ganze Woche an die Tagespunkte bzw. Wochenpunkte gehalten, begonnen, meine Kaffee schwarz zu trinken (da mir weder die Milch noch der Zucker die Punkte wert sind…), gestoppt die halbvollen stehengelassenen Menüreste der Kinder wegzufuttern, wieder vermehrt Treppe statt Lift genommen und generell weniger gegessen. Desweiteren habe ich den Sportstillstand aufgehoben und will wieder ganz fest an der Fitness anknüpfen, die ich mir mal mühsam erarbeitet hatte.

Erledigt aber glücklich.

Erledigt aber glücklich.

Etwas frustierend war es trotz des Erfolges zuhause dann gestern im Treffen, als die dortige Waage einen Stillstand anzeigte. Auch wenn ich ja eigentlich weiss, dass ich abgenommen habe, war’s halt blöd. Aber mir ist schon klar, dass die wasserdichten Schuhe von gestern ein anderes Gewicht auf die Waage bringen als die Schläppli der Woche zuvor. Insofern hat der nachfolgende Joke schon was wahres… und ich bin trotzdem total motiviert!

Fazit für die nächste Woche? Smoothies sind nicht gratis sondern “kosten” irre viel! Joggen und generell mehr Bewegung ist ganz wichtig! Menü-Vorausplanung prüfen.

Let’s get continue…

Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Du bist ein echter WW-ler wenn….

….du versehentlich Zahnpasta verschluckst und sofort darüber nachdenkst, wie viele Punkte das jetzt verursacht hat.

…du zwischen Supermarkt-Regalen stehst und erst die Punkte der Lebensmittel berechnest bevor sie in den Einkaufswagen wandern.

…du zufällig deine Rippen, Brust- oder Hüftknochen fühlst und fast den Notruf anrufen willst, weil du glaubst du hast dir was gebrochen.

…dich jeder beim Mittagessen fragt wie viel Punkte ihr eigenes Essen hat.

…du überlegst dein Haustier ebenfalls nach WW zu ernähren.

…du die Punkte vom Hustensaft berechnest.

…du kein Essen mehr mit irgendjemanden teilen willst, weil du es genau abgewogen hast und somit auch genau die Punkte dafür weißt.

…du egal wo du bist, sämtliche öffentliche Toiletten kennst – kein Wunder bei dem ganzen Wasserkonsum.

…du dich morgens vor und nach dem Toilettengang wiegst, um zu sehen was es für einen Unterschied macht.

…du dir keine Sorgen machst, wenn du Sterne siehst.

…du deine WW-Gruppenleitung fragst, ob sie dir eine Decke bringen kann, damit du dich nackt wiegen kannst.

…du den Lebensmittelhändler fragst, ob er die Lebensmittel-Regale nach Points-Werten ordnen kann.

…du Aktivpunkte für Sex berechnest.

…deine Arbeitskollegen genau wissen wann dein Wiegetag ist, weil du dann immer das gleiche Outfit an hast.

…du etwas zu Essen abbeißt und dann plötzlich wieder ausspuckst, weil du erkennst, dass es die Punkte nicht wert ist.

…du auf alle Lebenmittelverpackungen im Haus die Punkte pro Portion schreibst.

…du dein Points-Journal überall mit nimmst.

…du deine Familie darum bittest sämtliche Süßigkeiten und Knabbereien vor dir zu verstecken, damit du nicht in Versuchung kommst.

…du plötzlich weiter weg parkst, um extra Bewegung zu bekommen.

…du anfängst dich zu wundern, dass eine Restaurantportion fast drei Erwachsene satt kriegen kann.

…du dich beim Herunterschauen auf deine Hände vor diesen erschreckst, weil sie so dünn aussehen.

…du kein Make up beim wiegen trägst, weil du glaubst es wiegt zuviel.

Der Sportstillstand ist offiziell aufgehoben!

Aufgrund meines vorletzten Sonntag gefassten Vorsatzes abzunehmen (>> Buchhalter-Cheesy zählt jetzt SmartPoints!) habe ich teilweise meine alten Blogbeiträge durchstöbert. Und erschrak.

Wie jetzt? So fit war ich mal? Ich war 2,5h Velo fahren, bzw. 800 Höhenmeter rauf auf den Wildspitz – notabende noch ohne E-Bike? Ich war am alten Wohnort joggen wo es doch wirklich happig aufwärts ging und schaffte sogar die Runde um den Hüttnersee! Ich konnte 3h am Stück wandern?

Ich hab’s die letzten Jahre verdrängt. Wie die Kategorie “Ist Sport Mord?” zeigt, lief da nämlich nicht viel…

sport

Nicht, dass ich ständig nur faul aufm Sofa gehockt wäre. Ich habe in der Zwischenzeit mehrere Male viele Kilos mit mir rumgeschleppt, erstmals im Bauch, dann vor dem Bauch oder auf dem Rücken ;-) und bewege mich wohl grundsätzlich mit den Kiddies mehr als zuvor. Aber trotzdem…

Als wir noch am Zürichsee wohnten, nutzte ich die Ausrede von wegen Höhenmeter und schwierig für einen Jogginganfänger und lalala sehr gerne. Und erwähnte dann auch, dass wenn wir erstmal hier wohnen alles anders wird. Nun sind wir hier. Und ja, es muss anders werden. Letzten Sonntag gings zum ersten Mal los!

Die Kids und der Mann ausm Haus, zuviel Rechtskunde im Kopf und das dringende Bedürfnis nach Bewegung. Ha! Dass ich das mal noch erlebe :-) Ob Kevin wohl nicht mit umgezogen ist und noch am Zürichsee vor sich hinschnarcht? Kevin? >> Kevin!

Wie dem auch so – ich grub meine Kiste mit den Sportklamotten aus den Untiefen des Schrankes… und ähm, ja. Die dazumals teuer angeschafften vielen vielen Sportklamotten passen mir alle nicht mehr… Aber ich bin nicht gewillt, mir neue Sachen in Grösse 42/44 zu kaufen! Also kneift es halt für die erste Zeit ein wenig, jä nu. Und los ging’s – knappe 20 Minuten mit zig Pausen. Ja… das hat noch Verbesserungspotential :-) Und darum geh ich jetzt mal diese ominösen Fitbit Fitnessarmbänder studieren… das wär vielleicht noch was für mich. Und dann, dann geh ich heute noch joggen. Und putz noch das Haus und mach den Garten. Und nehm abends nicht den Bus sondern geh zu Fuss. Oder lauf gleich ab hier bis Bern *lol*

Waiting for me...

Waiting for me…

Stöööhn... ganz schön streng...

Stöööhn… ganz schön streng…

Aber flach isses... keine Ausrede mehr!

Aber flach isses… keine Ausrede mehr!

On my way..

On my way..

Motivierende Aussicht

Motivierende Aussicht

Hometown

Hometown

Erledigt aber glücklich.

Erledigt aber glücklich.

Buchhalter-Cheesy zählt jetzt SmartPoints!

2008 hatte ich eine für mich unglaublich wichtige Erkenntnis. Die ich in den letzten Monaten nun doch langsam wieder verlor. Hoffentlich nicht für immer!
Aber von vorne:

In einer Welt in der Äusserlichkeiten derart wichtig sind, war auch ich nicht davor gefeilt, essgestört zu werden. Schon früh wurde ich in der Schule als “Fass” oder “Tonne” gehänselt. Ich fand mich zuvor gar nicht zu dick oder hässlich. Aber die Sprüche taten ihre Wirkung und ich verlor mein Selbstvertrauen. Gewicht und das zuviel bzw. das wegkriegen dessens war für mich mein Leben lang ein Thema. Dass ich mal recht schlank war, verdanke ich nicht unbedingt einer gesunden Lebensweise.

me @ 2011

me @ 2011

Ab 2004 nahm ich ziemlich heftig zu. Wer weiss, dass ich seit dann mit meinem (damals Freund jetzt) Mann zusammen bin, vermutet nun wohl schlechtes. Aber das Gegenteil ist der Fall! Es ging mir endlich wieder richtig gut! Ich hatte Lust am essen und er Lust am kochen – und ich ass noch lieber :-P Ihr wisst was ich meine.

me @ 2006

me @ 2006

Nun versteht ihr sicherlich auch den Teufelskreis. Die Kilos kamen und klebten sich fest, richtig gut und richtig viel. 2007 war ich über 15kg schwerer und fühlte mich nicht mehr wohl in meiner Haut und auch mein Rücken meldete sein unglückliches Dasein infolge einer massiven Rückenverhärtung, aufgrund derer ich 2 Wochen lang das Bett hüten konnte (und endlich dazu kam, “Herr der Ringe” zu schauen *lach*).

me @ 2007 mit Höchstgewicht

me @ 2007 mit Höchstgewicht

Schon immer war ich verfressen. Die Aussicht auf kein Essen und hungern liess mich die Kilos weiter ansammeln… bis ich Weight Watchers ausprobierte und durch dieses Programm lernte, dass essen nichts schlechtes ist und es keine bösen Lebensmittel gibt! Es gibt nur ein falsches Mass deren. Die Erfahrung, mit essen abzunehmen war für mich grandios! Nie hätte ich damals beim Start im März 2008 gedacht, dass ich 8 Monate später 16kg würde abgenommen haben – ohne zu hungern.
>> Mein Erfolg mit Weight Watchers

Klar, manche Tage waren hart und manchmal ging ich mit knurrendem Magen zu Bett. Nämlich dann, wenn ich meine Tagesration für nicht nährhaften Gugus wie Schoggi, Chips, Brot mit Mayo und dergleichen verbrutzelt hatte. Aber im grossen und ganzen ging es mir eigentlich recht gut von der Hand bzw. das Fett vom Körper.

Ich kann sagen: Dank Weight Watchers habe ich nicht im Hosenanzug geheiratet sondern mich in einen Traum von Kleid gewagt ♥

me @ 2011

me @ 2011

Nicht nur überglücklich mit meiner neuen Figur sondern auch immens stolz darauf, dass ich das geschafft hatte, hielt ich mein neues tolles Gewicht viele Jahre.

me @ 2009

me @ 2009

Bis die Kinderleins kamen…
Schwangerschaften machen so einiges mit einem. Emotional aber halt auch körperlich. Und während ich in der Schwangerschaft mit BabyBel futterte was das Zeugs hielt, klatschten nicht nur Schwangerschaftskilos auf die Waage sondern eben auch Fettreserven, die nicht mit der Geburt erledigt waren.

1 Tag vor BabyBels Geburt

1 Tag vor BabyBels Geburt

Noch eine Schwangerschaft weiter, ein stressiges Jahr im Büro und das emotinale Auf und Ab des Umzugs taten ihr übriges. Und hier stehe ich nun. Und schaue in den Spiegel und hab Tränen in den Augen. Ich war so schlank! Hosengrösse 38 passte mir. Ich war fit und bewegte mich gerne. Ja, ich war attraktiv. Nun muss ich bei den 42er Hosen den obersten Knopf im sitzen öffnen… ich will nicht noch einmal Grösse 44 tragen müssen! Es ist – wieder – an der Zeit…

me now...

me now…

Heutzutage hänselt mich zum Glück keiner mehr. Nicht mal mein Mann, und dafür bin ich ihm enorm dankbar ♥ Trotzdem will ich nicht so weiter machen. Und so sass ich vergangenen Sonntag spätabends vor dem PC und klickte mich durch die Weight Watchers Seiten, durch meinen Blog bzw. die Beiträge und vor allem die Fotos. Ich blieb daran hängen, wie superschlank ich war und weinte. Da kam mein Mann zu mir, ich erzählte ihm alles, ich zeigte ihm das WW-Angebot, welches noch bis Mitternacht gilt (4 Monate zum Preis von 3) und er meinte: “Na los, dann machs!”. Sämtliche Widerreden meinerseits liess er nicht gelten. Ich bin noch einen weiteren Abend weg, also nebst Dienstags und Donnerstags in der Schule nun auch Mittwochs in den Treffen. “Krieg ich hin” war seine Antwort. Er muss beim kochen aufschreiben, Punkte zählen, Rezepte ummodeln, damit sie weniger “Punkte kosten” usw. “Kenn ich noch!” war alles was er meinte. Als letzter Versuch zeigte ihm ihm, dass man für die Online-Anmeldung die Kreditkarte braucht, erklärte ihm, dass jetzt ja bald Mitternacht und ich schon so müde sei… und er ging nach unten, holte seine Kreditkarte und meinte: “Los – und dann treffen wir uns im Bett.” Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich den besten Mann aller Männer habe? ♥

So zähle ich nun seit Montag nicht nur Umsatz und Aufwände sondern Smartpoints! So heissen die Dinger inzwischen, nachdem sie anno dazumals FlexPoint hiessen und später zu ProPoints wurden.
>> Mehr zum Weight Watchers Programm und seiner Funktionsweise (Infos von dazumals)

Ich habe ziemlich fest Angst, dass ich nicht an meinen Erfolg von 2008 anknüpfen kann. Aber ich wünsche es mir ganz fest. Mithelfen tun ja jetzt nebst meinem Mann auch meine Kinder. BabyBel habe ich erklärt, dass ich jetzt halt nicht mehr alles mit- oder aufesse (von ihnen), weil ich wieder schlank sein will und dass ich ihr dann z.B. auch mal mein Hochzeitskleid live zeigen kann. Und als ich heute ganz traurig vor den von Schatz gemachten Grittibänzen hockte und feststellte, dass es sich einfach wirklich nicht lohnt, davon zu essen, meinte sie: “Gäu Mami, das darfsch du ned ässe wöu du wotsch schlank wärde!” Na wenn das mal keine Motivation ist :-)

Resteessen - schlechte Idee! Hat mir sicher einige Kilos beschert...

Resteessen – schlechte Idee! Hat mir sicher einige Kilos beschert…

Na danke aber auch Schatzi. Musst du schon an Tag 4 meine Motivation auf die Probe stellen?

Na danke aber auch Schatzi. Musst du schon an Tag 4 meine Motivation auf die Probe stellen?

Am Mittwoch war ich zum ersten Mal an meinem neuen Treffen in Burgdorf. Schon ein wenig nervös, bin ich ja immer noch. Ich habe wirklich Angst, es nicht nochmal zu packen! Etwas Unterstützung und Motivation tät mir auch dieses Mal sicher helfen ♥ Das erste Treffen war soweit ganz gut, einiges weniger Leute als ich das von Zürich damals gewöhnt war aber scheint eine ganz coole Runde zu sein. Bei Weight Watchers hat sich in der Zwischenzeit ja auch einiges getan, zumindest ist vegetarisch nicht mehr das Fremdwort, dass es 2008 mal war! WW kennt sogar die Vegan-Blume, wow! Nicht, dass es speziell viele vegane Rezepte geben würde in den Unterlagen, aber hey, 2008 war ich als Vegi noch der totale Exot! Ich lebe inzwischen ja auch lange genug vegan um den Weight Watchers Weg in vegan gehen zu können bzw. mir die Rezepte umzumodeln.

Der erste Schritt - hin zum Treffen...

Der erste Schritt – hin zum Treffen…

Die neuen Startunterlagen um mit SmartPoints klarzukommen...

Die neuen Startunterlagen um mit SmartPoints klarzukommen…

So bin ich also nun dabei, mich in der Welt der SmartPoints einzuleben und koche gleich schon wieder viel mehr (z.B. die >> Asiastische Low-Carb Nudelpfanne mit Tofu) und überlege mir 2x, wofür ich meine raren Punkte ausgeben will – oder eben nicht.

Was ich mir bisher 2x die Woche vor der Schule gönnte, dürfte jetzt mehr zu einer raren Belohnung werden. 7 Smartpoints bei einem Tagesbudet von 30 (plus Wochenbudget von 35) ist einfach schon ganz schön happig für einen Kaffee...

Was ich mir bisher 2x die Woche vor der Schule gönnte, dürfte jetzt mehr zu einer raren Belohnung werden. 7 Smartpoints bei einem Tagesbudet von 30 (plus Wochenbudget von 35) ist einfach schon ganz schön happig für einen Kaffee…

Damals hat mir die virtuelle Unterstützung wirklich viel geholfen. Ich mir sicher, dass die Kombination aus Treffen und WWW-Öffentlichkeit mir halfen, zum ersten Mal im Leben auf gesunde Art und Weise zu einer tollen Figur zu kommen. Vielleicht mögt ihr mir auch dieses Mal beistehen? Abonniert meinen Blog oder/und folgt mir auf Facebook! Ich freu mich auf euch – und auf diesen neuen Weg!

Let’s get it started:

Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Blöde Polizischt!

Die Kids trotz Windpocken ganz friedlich am Lego spielen…

BabyBel: “Mer tüent de blöd Polizist igschplüsse.”
- “Wieso esch das e blöde?”
“Wöu er ständig Lüt geit go grüesse ond so, dä Schlufi.”

:-)

Düstere Gespräche.

Auf gewisse Themen bin ich noch nicht vorbereitet…
So die Tage beim Mittagessen am Tisch:

BabyBel: “Mami gäu, dis Tattoo hesch du jetzt bes du stirbscht.”
- “Genau.”
“Aber du schtirbsch doch ned.”
- “Doch ergendwenn scho.”
“Was?? Das wot i ned.”
- “Ich ou ned min Schatz, aber das müend mer aui mou. Hoffentlich erscht wenig gaaanz alt be.”
“Alli? Ich ou?”
- “Jo aui.”
“Ich wott ned stärbe!”

Herrje. Erklär das mal einer knapp 4-jährigen…

Asiastische Low-Carb Nudelpfanne mit Tofu

Im Zuge meines neuen Projektes für 2017, welches ich euch gerne in den nächsten Tagen detaillierter vorstelle, gibt es wohl auch wieder etwas mehr >> Veganes Geköch und Gebäck. So heute die

Asiastische Low-Carb Nudelpfanne mit Tofu

Zutaten:

  • Chop Stick Asian Food Shirataki Noodles ausm Migros
  • Kokosnussmilch
  • Asia Tiefkühl-Gemüsemischung Chinoise Qualite & Prix ausm Coop
  • Thai Wok Öl
  • Tofu (bei uns war’s superleckerer Tomaten-Oliven-Tofu von Vantastic Foods
  • Gewürze wie Curry, Kurkuma, Paprika, Pfeffer, Salz

Übrigens: Ca. 13 Smartpoints hat die volle leckere Pfanne! Also super für nimmersatte Cheesys :-)

20170223_113950

20170223_114254

20170223_114356