Monatsarchiv

Ostern in der biologisch vegetarisch veganen Pension Lehnwieser am Dachstein (Österreich).

Unser verlängertes Wochenende brachte uns an einen ganz speziellen Ort. An einen Ort, den wir ohne mein neues veganes Dasein wohl nicht besucht hätten ;-) Aber von vorne:

Als bisher doch eher hotelorientierte Menschen suchten wir diesmal speziell nach Unterkünften, in welchen ich vegan essen kann. Wir wollten über Ostern irgendwohin wo man was anschauen/machen kann, wandern gehen kann oder eine Stadt in der Nähe ist. Und die Unterkunft sollte mit Halbpension und veganem Essen für mich sein, damit ich nicht jeden Tag aufs neue auf Nahrungssuche muss ;-)

In diesem für uns als Neuland zu erkundenden Teil des Internetangebotes stiessen wir unter anderem auf das Naturhaus Lehnwieser in Ramsau am Dachstein, Österreich. Auch andere interessante Pensionen kamen in Frage, aber dieses machte bei uns am Schluss das Rennen. Gespannt fuhren wir freitags hin…

Die Ankunft, nun ja, das Haus sah etwas veraltet aus, aber egal, macht ja nichts.

Naturhaus Lehnwieser

Naturhaus Lehnwieser

Der nächste Eindruck war dann allerdings gravierender negativ: Eine abgemagerte, verletzte Katze hockte draussen auf einem Tisch. Mit Verletzungen am Kopf, wenig Haaren, Schürfwunden auf der Körperseite… Und sie gehörte zum Haus dazu, denn sie kam mit uns rein (und durfte auch). Diesen Anblick als positiv zu werten fiel uns äusserst schwer. Sollte jemand, der auf biologisch vegetarisch vegan achtet nicht auch auf seine Tiere achten? Oder ist es natürlicher nicht zum Tierarzt zu gehen weil medizinische Versorgung unnatürlich ist? Was auch sein kann ist, ich tue ihnen unrecht, und die Katze ist wirklich halt einfach ‘nur’ alt? Hm…

Der Empfang war äusserst herzlich. Alle kamen uns begrüssen, stellten sich vor, offerierten Tee. Wir bezogen aber erstmal unser Zimmer, bzw. das Appartement mit Bad, Schlafzimmer (so ein Zwischenraum) und einem geräumigen Wohraum mit einer kleinen Küche und einem Esstisch.

Kleine Küche mit Esstisch

Kleine Küche mit Esstisch

Bett im Zwischenraum

Bett im Zwischenraum

Bald schon gab es dann Abendessen. Ich erwähnte nochmals kurz, dass ich vegan lebe woraufhin mir der sympathische junge Koch beim Vorspeisenbuffet zeigte, welche Speisen nicht vegan sind. Ein paar wenige Saucen waren mit Sahne angerührt, der Grossteil war per se vegan; ditto auch die Suppe und die die Hauptspeise. Cool oder?

Das Essen war wirklich superlecker! Zur Vorspeise wurde ein Buffet aufgestellt mit Salaten, Gemüse, Linsen usw.

Buffet (geklautes Foto - aber genauso sah es aus)

Buffet (geklautes Foto - aber genauso sah es aus)

Leckerer Vorspeisenteller

Leckerer Vorspeisenteller

Danach gab es immer eine Suppe, weiter ging es zum Hauptgang. Als Hauptgang gab es an einem Tag Reis mit Currysauce und Tofu, an einem Tag superleckere Brokkoliplätzchen mit Kürbiskernen und Sauerkraut und einmal so eine Art Pasta mit Gemüse. War wirklich sehr schmackhaft!

Leckere Hauptspeise

Leckere Hauptspeise

Auch ein Dessert durfte nicht fehlen. Der erste Tag war der beste, ich hätte 3 Tage lang dasselbe essen können :-) Es war ein Feigenjoghurt, so herrlich cremig dass man fast nicht glauben konnte, es sei nicht aus Joghurt. Die anderen Tage gab es Fruchtsalat oder ein Beerenkompott.

Beerenkompott dass irgendwie einfach wie Konfitüre war... aber lecker!

Beerenkompott dass irgendwie einfach wie Konfitüre war... aber lecker!

Am Ostersonntag wurden allen ein kleines Brot mit einem Ei und Guetzli hingelegt. Später brachte man mir und der anderen anwesenden Veganerin extra noch vegane Guetzli! Cool oder?

Vegane "Osterguetzli"

Vegane "Osterguetzli"

Wie Ihr merkt, betreffend Essen kann ich nicht klagen ;-) Die Klagerei ist eher bezüglich der Unterkunft selber, die mit wenig Aufwand gleich etwas weniger verlottert aussehen täte. So wirkt das ganze schon sehr, ähm… alternativ? Dass in der Dusche die Umstellung auf Wasser herauslassen und eben Duschbrause ständig wieder wegflutschte, dass an einem Tag die Heizung komplett überfordert war und es arg kalt war und dass alles recht staubig war war nämlich schon ein wenig unschön. Aber vor allem gefällt mir der Zustand der Tiere nicht und dass die Katzen unkastriert sich weitervermehren können…

Was ich wiederum schön fand war wie alles auf grossem Vertrauen basiert. D.h. dass uns z.B. der Keller gezeigt wurde in welchem sie diverse Getränke lagern (u.a. leckeren bio Birnensaft *njam*). Man kann dort einfach holen was man will und es in eine Liste eintragen und dann wird das am Schluss verrechnet. Dasselbe gilt für Waren die man im kleinen eigenen Biolädeli holt, welches sie in der Scheune nebenan haben. Die ganze Rechnung für die Übernachtung inkl. Bezügen wurde uns übrigens mit nach Hause gegeben um es dann einfach zu überweisen. Vertrauen pur. Erlebt man heute so gar nicht mehr oft.

Biolädeli

Biolädeli

Das Haus liegt sehr abgelegen total im Niemandsland. Ohne Auto muss man da nicht hinwollen fürchte ich. Dafür ist es im Sommer sicher sehr chillig dort.

Aussicht von hinter dem Naturhaus Lehner

Aussicht von hinter dem Naturhaus Lehner

Zimmeraussicht bei (endlich) schönem Wetter!

Zimmeraussicht bei (endlich) schönem Wetter!

Die Gegend selber scheint ein sehr grosses Wintersportgebiet zu sein, was uns so gar nicht bewusst war. Im Sommer ist es ein beliebter Ort für Wanderungen. Das war uns leider nur mässig vergönnt, da ausser am Montag recht übles Wetter war.

...zu guter Letzt doch noch ein Spaziergang...

...zu guter Letzt doch noch ein Spaziergang...

Tja, kann ich das Naturhaus Lehnwieser nun weiterempfehlen oder nicht fragt Ihr mich? Gute Frage. Essenstechnisch unbedingt! Auch von den Leuten her sehr, da sie alle total liebenswürdig sind. Umfeldmässig mit den Tieren, hm, kritisch. Die Gegend? Wenn es nicht regnet sicher wunderschön. Das Haus? Nun ja, da müsste doch mal was gemacht werden… wobei die Betten zumindest bequem waren ;-) Ich glaube, wenn man Ruhe sucht und einfach gut vegan essen will und die Natur geniessen möchte, dazu nicht zu hohe Ansprüche an das restliche Umfeld hat, doch, dann passt es.

Wir werden unsere Sommerferien auf jeden Fall auch wieder in vegetarisch-veganen Pensionen verbringen und sind auf weitere Erfahrungen in diesem Neuland gespannt :-)

PS: Mehr zum sonstigen Osterurlaub mit Fotos vom Chiemsee, Salzburg und uns beiden als Salzbergwerkarbeiter gibt es in Kürze auf www.cheesy.ch.

9 comments to Ostern in der biologisch vegetarisch veganen Pension Lehnwieser am Dachstein (Österreich).

  • Nascha

    Hast du wegen der Katzen mal nachgehakt? Also ich wäre da wahrscheinlich massiv gegen an gegangen. Die armen Tiere gehören kastriert und versorgt. Grade von so einer Pension sollte man doch Tierliebe erwarten…

  • cheesy

    Ich muss leider gestehen, dass ich den Nerv/Mut nicht hatte. Auf ihrer Website schreiben sie schon, dass sie Mutterkatzen haben, die dann evtl. Junge haben… das heisst das ist bei Ihnen Programm *söifz* Und mit der Versorgung hab ich bei der Ankunft gesagt, dass sie ja arg lädiert aussieht, woraufhin es hiess, sie sei halt alt. Hm… Ich schäme mich, aber ich mochte (ausnahmsweise) die Diskussion nicht :-(

  • Nascha

    Schade.. naja mir liegen besonders Katzen am Herzen irgendwie. Ich wäre vielleicht sogar losgezogen und hätte sie kastrieren lassen. Finde es schlimm, dass dort das Katzenelend einfach so unkontrolliert vergrößert wird. Vielleicht wissen sie es nicht besser.

  • cheesy

    Naja, da sind ja laufend Tierfreunde zu Besuch, wenn ich es nicht angesprochen habe ist sicher aber auch schon ein anderer drauf gekommen.

    Ja, auch mir liegt das auf dem Magen. Und auch mir liegen Katzen besonders am Herzen. Da ich aber in der letzten Zeit eine echt schwere Zeite hatte war Ostern zum erholen… und ich glaube, so recht erholsam wäre das mit dieser Diskussion nicht geworden. Ergo habe ich mich nicht getraut und es bleiben lassen.Ich gebe zu, ich bereue es jetzt im Nachhinein auch :-(

  • Nascha

    Im Katzenforum bist du aber nicht zufällig auch angemeldet?

  • cristina

    das mit der katze würde mir auch keine ruhe lassen. vielleicht findest du ja raus, ob es dort in der nähe irgendwo ein tierheim oder tierschutzverein gibt? dann könntest du die über deine beobachtungen informieren? :)

  • cheesy

    Kommt drauf an in welchem Katzenforum Du meinst ;-)
    Nun ja, was soll ein Tierschutzverein machen bei unkastrierten Katzen? Es ist erlaubt! Was ich gesehen habe ist die eine ältere Katze, die etwas lädiert ausschaut, ein alter Hund und zwei jüngere unkastrierte Katzen. Mehr nicht. Ja ich hätte etwas sagen sollen. Ich weiss auch nicht warum ich mich dann in solchen Situationen nicht trau. Vielleicht weil der Herr des Hauses ähnlich lädiert aussah? Ich glaube, da gehen alle nie zum Arzt…

  • cristina

    ein tierschutzverein kann da einfach mal vor ort nach dem rechten schauen. bei uns in der schweiz ist es ja auch erlaubt katzen unkastriert zu lassen und trotzdem führen die tierschutzvereine ganz viele kastrationsaktionen durch, insbesondere auf bauernhöfen und in ländlichen gegenden.

    in österreich wird das ganz genauso gehandhabt. es gibt zum beispiel der sehr beispielhafte tieraltershof schabenreith (https://www.facebook.com/pages/Tierparadies-Schabenreith). die arbeiten eng mit dem tierschutzverein katzenjammer zusammen und sind derzeit gerade ganz intensiv mit einer katzen-kastrations-aktion auf bauernhöfen beschäftigt.

    ich verstehe es uuu gut, dass man sich nicht immer traut, etwas anzusprechen. mir passiert das immer mal wieder. ich gräme mich nachher aber meistens sehr darüber, dass ich eben nix getan habe. so wie du jetzt. manchmal kann man dann auch aus der ferne etwas tun, ohne selber in erscheinung treten zu müssen. das finde ich persönlich dann immer erleichternd, dass ich dann nicht als “die böse” da stehe. und ein tierschutzverein hat meistens genügend erfahrung, um vor ort beurteilen zu können, ob gehandelt werden muss oder nicht. :)

  • cheesy

    Der Reisebericht selber ist nun auch online:
    http://cheesy.ch/reisen/chiemseesalzburgdachstein.htm

Leave a Reply

  

  

  


*

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>