Monatsarchiv

Elsa & Anna Cupcakes zum 4. Burzeltag ♥

War es nicht gerade vor kurzem, als wir BabyBels 1. Geburtstag feierten? Und jetzt ist die süsse Maus schon 4? Unglaublich.

Was Geburtstagsparties betrifft, wird wohl noch so das eine und andere auf uns zukommen. Wenn ich mich da im Umfeld mit grösseren Kids umhöre, graut mir jetzt schon davor. Damit meine ich nicht die Problematik der nicht veganen Kuchen, sondern vielmehr die ganze Organisation, für welche man schon beinahe wie für Hochzeitsfeste einen Planer, also einen Birthday Planer braucht.

Noch ist es aber nicht soweit *uff* BabyBels grösster Wunsch war es “lediglich”, dass der Tisch voll besetzt sein soll und gaaaanz viele Leute kommen sollten. Und die kamen auch. Meinereiner erfüllte ihr noch einen gar nicht vorhandenen Wunsch und bestellte bei der Veganrebellin Cupcakes. Also nicht iiirgendwelche Cupcakes. Und damit meine ich nicht, dass diese selbstverständlich vegan waren. Es waren vielmehr vegane Elsa & Anna Cupcakes *wohow* Oder um präziser zu sein und die Frozen-Fans nicht zu enttäuschen: Elsa, Anna, Olaf und Christopher Cupcakes. Jawoll!

Die Cupcakes wurden mit viiiel Liebe hergestellt, schauten mega toll aus und waren geschmacklich superlecker!! Wenn ihr genauso wie ich mit den Mottokuchen nicht mithalten könnt, lasst euch gesagt sein, die Veganrebellin löst euer Problem :-)

PS: Genau, die Veganrebellin war die unglaubliche Guetzlifee, bei welcher ich letzten Dezember einen Adventskalender gewann!

IMG_5909

IMG_5906

IMG_5904

Ovega3 life Drink mit Omega-3 Algenöl

Omega-Fettsäuren sind absolut wichtig für uns! Nach neusten Erkenntnissen helfen sie vorbeugend, möglicherweise sogar lindernd oder heilend bei Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzrhythmusstörungen. Auch der Körper eines gesunden Menschen braucht aber Omega-3 für das Nervensystem. Das Problem am Omega ist, dass man kaum merkt, wenn man zu wenig davon hat. Es gibt kein einziges Symptom, welches einem verrät, dass ein Mangel vorliegt und die Blutuntersuchungen sind doch eher teuer. Jä nu, so ist es halt, dachte ich mir und machte dies, denn ich fand, meine Hirnleistung, Konzentrationsstärke und meine Stimmungsschwankungen per se langsam etwas bedenklich. Und siehe da – tatsächlich ein Mangel. Da Omega-Fettsäuren vor allem in Fischen vorkommen, dürfte noch so mancher Mensch zu wenig davon aufnehmen, da nicht nur Veganer und Vegis nicht so oft Fisch essen, sondern es ja auch viele Omnis gibt, welche Fisch nicht mögen. Insofern macht es wohl für jeden Sinn, hin und wieder mal diesen Wert zu prüfen.

Und was tut man nun, wenn man einen Mangel an Omega-Fettsäuren hat?
Fisch essen oder Fischkapseln konsumieren. Genau. Ausser man findet das genauso gruusig und möchte auch keine Tiere töten, dann wählt man die inzwischen einfach erhältlichen veganen Varianten:

Es gibt z.B. die Opti3 Kapseln, von denen ich früher während der Schwangerschaft bereits berichtete.
>> Vegane Produkte in der Schwangerschaft und für die Stillzeit.
Omega-3 EPA & DHA, Opti3, 60 Stück bei LOLA vegan

Neu gefunden habe ich bzw. eine Freundin von mir den Ovega3 Life Drink, der das doch etwas eigen schmeckende Leinöl ersetzen bzw. ergänzen kann.
Ovega 3 life Drink bei Fabulous
Finde ich ganz gut! Riecht leicht nach Zitrone und ist zumindest bei uns mit einem Teelöffelchen pro Tag einfach supplementierbar.

Übrigens: Auch der Grossverteiler mit dem grossen orangen M hat vegane Kapseln im Sortiment :-)

20170331_091244

Auf Kurs minus 5kg vor Augen…

Wer meint, ich sei seit meinem letzten Abnehmpost von vor 3 Wochen auf der faulen Haut gelegen, der irrt. Es geschahen halt nur gerade andere schlimme Dinge hier, die mich vom schreiben abhielten.

Aber ich bin nach wie vor dabei und weight watche fleissig! Also ähm naja, 2 Wochen mal aufgrund der Trauer weniger fleissig, wobei selbst bei diesen überbordenden Wochen habe ich kumulativ 400gr abgenommen *yesssss* Es macht irre Spass zu sehen, dass das Weight Watchers Prinzip nach wie vor funktioiniert und zwar weiterhin indem man isst! Klar stellt man seine Essgewohnheiten um, muss man ja, denn wäre daran nicht etwas falsch bzw. zuviel gewesen, hätte man nicht zugenommen. Et voilà. Also gibt es halt mal nur ein Eckli Schoggi statt eine ganze Tafel, nur 1 Frühlingsrolle statt deren 5, nur 2 Stück Brot statt 4 usw. Und das was wegreduziert wird, wird mit Gemüse gefüllt oder mit Lebensmittel, die halt weniger Kohlenhydrate, Fett usw. haben.

20170323_194331

20170319_121936

Wir waren in der vergangenen Zeit auch 2x auswärts essen: 1x im Okra und 1x im Tibits. Bei letzterem konnte ich mich am Schluss einfach nicht vom Dessert fernhalten, weil ich merkte, ich wäre echt nur am hypern gewesen ohne veganes Schoggimousse *nomnom* Dafür sind wir danach noch ein bisschen durch die City spaziert und haben Activpoints gesammelt :-) Ich muss sagen, mich motiviert mein Fitbit Schrittzähler schon, mal noch eine Extrarunde zu drehen. Auch wenn er heuer gerade total spinnt und bereits direkt nach dem aufstehen meinte, ich hätte bereits 10’000 Schritte absolviert. Na herzlichen Dank, aber Selbstbetrug nützt auch nix!

Activpoints sammeln in Bern

Activpoints sammeln in Bern

Wenn ich mal wieder zu viel gefuttert und noch Hunger habe, haben sich bisher diese 3 Muntermacher bewährt:

Mein Lieblings 0-Punkte-Snack für den kleinen Hunger

Mein Lieblings 0-Punkte-Snack für den kleinen Hunger

Chips in gesünder und vor allem figurbewusster: Federkohlchips

Chips in gesünder und vor allem figurbewusster: Federkohlchips

Detox-Gurken-Smoothie

Detox-Gurken-Smoothie

Bzw. geht Gemüse natürlich auch immer…

Gemüse ist mit dem Steamer noch gleich viel einfacher gemacht.

Gemüse ist mit dem Steamer noch gleich viel einfacher gemacht.

Übrigens habe ich wirklich Freude an meiner neuen Frühstückkreation: Abnehmfreundliches Sojajoghurt ohne Zucker ausm Coop mit Proteinmüesli, einer Frucht und den gesunden Superfoods wie Mandelmus, Hanfsamen, Chiasamen, Leinsamen usw. Das sind mir die 8 Smartpoints (von 30 Tages-Smartpoints) allemal wert.

Power-Frühstück

Power-Frühstück

Bei mir zuhause nackig auf der Waage am morgen sind fast 5kg weg. Im Treffen sind es noch keine 4kg, aber das Wiegeergebnis dort hängt halt sehr stark damit zusammen, was man so im Magen hat vom aktuellen Tag. Aber die Tendenz ist auch dort abwärts bzw. für mich somit aufwärts und super. Ich hab so Freude, dass die Hosen schon am rumschwabbeln sind (wobei ich noch nicht weiss, wie ich die Zeit überbrücken soll, in welcher die 42er blöd aussehen und die 38er noch nicht passen, hm hm). BabyBel meinte zwar heute Abend beim Abendessen: “Du hesch e dicke Buuch.” Aber ich mach mal trotzdem weiter *lach*

Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Indische – vegane Küche im Okra Bern

Noch kenne ich nicht allzuviele Restaurants in meiner neuen City… es war auch bisher noch nicht viel Zeit dazu. Aber so langsam ist die Babysitterin eingearbeitet, bzw. die Kiddies eingewöhnt und unsere Leine wird dann hoffentlich wieder etwas länger. Neulich waren wir auf jeden Fall – Grosmamisitting sei Dank – im Okra in Bern.

Das Okra ist nicht ein veganes Restaurant per se, bietet aber vegane Gerichte und diese sind auf der Karte auch klar gekennzeichnet. Das Ambiente ist gemütlich, die Restaurantgrösse genau richtig, die Bedienung war äusserst freundlich und das Essen superlecker! Wir werden auf jeden Fall wieder mal hingehen!

>> Website Okra Bern

20170317_182004

20170317_184811

Der Gipfel der Überraschung.

Manch einer hat mitgekriegt, wie schwer mir der Abschied vom Tsürisee gefallen ist. Nicht nur des Sees wegen, sondern aufgrund vieler Kleinigkeiten. Wie z.B. auch der tollen Kita bzw. der härzigen Gschpänli, die es dort hatte.

BabyBel war seit Beginn an mit einem Bub in der Kita, mit dem sie sich mehr als gut verstand. Händchenhaltend liefen sie zusammen umher, spielten meist miteinander, verschmützelten sich beim Abschied und hatten sich wirklich einfach von Herzen gern. In dem Alter definitiv äusserst selten, sagten auch die Kita-Mitarbeiterinnen. Die zwei Turteltauben sorgten für viele Härzli in den Augen aller!

Aber der Abschied nahte und die beiden Kids schienen es erst mit Fassung zu tragen, aber es nahm sie doch recht mit. Dem Bub wurde zumindest am letzten gemeinsamen Tag frühmorgens speiübel und er musste nach Hause, kämpfte sich aber am Nachmittag nochmals zurück in die Kita zum tschüss sagen!

BabyBel schien ihn danach infolge Umzug vergessen zu haben und sprach eigentlich kaum von ihm. Irgendwie war ich froh, weiss ich doch noch gar nicht, wie mit Herzschmerz der Tochter umzugehen. Bis eines Tages ein Brief des Buben eintraff mit einer Zeichnung für BabyBel. Sie schaute sie an, schmiegte sich an mich und blieb in dieser ruhigen Position für eine Viertelstunde. Wer meine Tochter kennt weiss, dass das nicht normal ist ;-)

Wir schickten später eine Zeichnung zurück – natürlich nicht ohne unsere Telefonnummer. Gemäss SMS der Mutter erging es dem Bub genau gleich: Zeichnung anschauen, ruhig verharren… Von wegen Kinder sind noch Kinder, sie fühlen schon so viel!

Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich mit seinen Eltern Kontakt aufnehmen konnte und wir nun letzten Freitag zu Besuch waren. Wow war das härzig! Und damit meine ich nicht nur die beiden Kids, die nach 20 Sekunden Zögerung gleich wieder da anknüpften, wo sie vor nun bald einem 1/2 Jahr aufgehört haben. Nein ich meine auch den Papa, der zum Zvieri Nussgipfel auftischte und ich mir schon meine Worte zurechtbüschelte, um ihm zu erklären, dass wir halt nicht alles essen… und er meinte: «Die sind natürlich vegan! Der Bub hat mich von Laden zu Laden geschleppt und gesagt, Papi, es muss ohne Ei sein.»

Ich bin baff. Glücklich. Dankbar. Auch darüber, dass er den Vorschlag machte, weiterhin in Kontakt zu bleiben, damit die zwei sich nicht aus den Augen verlieren. Wenn wir an eine Seele und Wiedergeburt glauben, dann kennen die zwei sich definitiv schon länger als seit Kita-Beginn ♥

Ein Leben ohne Stitch.

Völlig überraschend hat uns mein Seelenkater diesen Mittwoch verlassen. Sprachlos. Hilflos. Allein. Entsetzt. Unendlich traurig. Nur noch halb bin ich.

In der >> MEOWelt habe ich mich ausführlicher von ihm verabschiedet…

Nächste Woche kommt er heim. Nur anders als erwartet.

Tierspital: “Wie hätten Sie Stitch denn gerne zurück? Im Stoffbeutelchen oder Holzkistchen?”
Ich: “Eigentlich hatte ich vor, ihn ALS LEBENDIGE KATZE heimzuholen 😢.”

Aber es ist wie es ist. Und mein (unglaublich toller und absolut mitleidender) Mann und ich haben vorhin eine Urne bestellt.
Ich glaube, sie passt perfekt: Warm und schön und mit einem Herz aus Gold. Genau wie Stitch ♡

One heart. One soul.

One heart. One soul.

Alles alles Kuhmilch.

Meine Kinder sind ja noch zu klein, um so richtig zu verstehen, warum wir vegan leben. Sie verstehen durchaus, dass wir vegan leben und dass das etwas anderes ist, als die anderen Menschen tun. Ein klein wenig ist ihnen auch klar, dass es mit Tieren und Tierliebe zu tun hat. Denn wenn wir darüber reden, dass wir z.B. kein Fleisch essen weil das ein Tier ist und wir damit dem Tier weh tun, finden sie beide ganz natürlich, dass wir sicher keinem Tier leid tun wollen.

Dennoch ist das ganze natürlich schwer zu verstehen und vor allem auch für kleine Kinder schwierig zu deklarieren. Was ist jetzt warum nicht vegan? Beide machen es sich sehr einfach: Nicht vegan = Kuhmilch. Somit ist alles einfach aus Kuhmilch. Und das erklären sie dann auch äusserst gerne lautstark beim einkaufen. Will heissen sie stehen vors Milchregal und referieren laut: Alles Kuhmilch, nicht vegan! :-P BabyBoy stand die Tage vor den Eiern – weil ja Ostern – und meinte: Nöd (ve)gan! Chuehmilch! Okay, nicht ganz, aber härzig wars.

Btw.: Seine Kinder vegan zu erziehen hilft zur Osterzeit immens! Meine Kinder stürmen nämlich inmitten der Schoggiberge weder rum noch kriegen sie einen Tobsuchtsanfall. Sie gehen einfach durchs Regal, sagen “nicht vegan” und gut ist. Irgendwie bin ich gerade sehr stolz ♥

Schlank im Schlaf dank Fitbit.

Es geht abwärts. Also nicht mit mir als solches, nur mit meinem Gewicht. Und das soll auch so sein. Schliesslich halte ich mich brav an meine SmartPoints, bewege mich mehr und ändere mein Verhalten. Getreu dem Weight Watchers Motto: Besser essen. Mehr bewegen. Umdenken. (>> WW Programm)

Auch wenn Weight Watchers inzwischen weiss, dass es Vegetarier und sogar Veganer gibt, so sind doch viele der Menüpläne noch nicht auf ‘uns’ zugeschnitten. Gut Ding will wohl manchmal Weile haben. Irgendwann merkt auch WW noch mehr, dass das was sie predigen, sehr gut auf eine vegane Ernährung zutrifft: Viel Gemüse, wenig tierische Produkte, wenig gesättigte Fette usw. Und bis es so weit ist, mache ich aus Weight Watchers einfach Veight Vatchers und das funktioniert auch!

Offizielles Wiegeergebnis im Treff: Nach Stillstand in Woche 1 kumulierter Erfolg in Woche 2.

Offizielles Wiegeergebnis im Treff: Nach Stillstand in Woche 1 kumulierter Erfolg in Woche 2.

4 Tage kranksein verhinderten eine noch erfolgreichere Abnahme. Denn Neocitran hätte eigentlich Punkte, aber ich weigere mich, Medikamente an meinem Essensguthaben abzuziehen...

4 Tage kranksein verhinderten eine noch erfolgreichere Abnahme. Denn Neocitran hätte eigentlich Punkte, aber ich weigere mich, Medikamente an meinem Essensguthaben abzuziehen…

Ob mir die Treffen so stark helfen wie anno dazumals kann ich nach 3x noch nicht beurteilen. Für mich ist es je länger je mehr einfach spooky, wenn Leute von Muss-Vorräten in der Küche reden und dann Tiere erwähnen. Für mich ist Thunfisch nun mal kein Lebensmittel sondern ein Lebewesen. Hm. Auch funktioniert das wöchentliche vorausplanen für mich definitiv nicht, zu spontan leben wir und wollen wir auch. Aber wir gewöhnen uns langsam um und ich kann nun auch durchaus mal was anderes essen als die anderen… Die müssen ja nicht abnehmen ;-) Meine Tochter meint dann immer so härzig: “Gäu Mami, das chasch du ned ässe…”.

Umdenken. Toastbroat für die Kiddies, Proteinmüesli für mich.

Umdenken. Toastbroat für die Kiddies, Proteinmüesli für mich.

Um mich zu mehr Bewegung zu motivieren, habe ich mir letzten Samstag ein neues Spielzeug gegönnt: Den Fitbit Flex 2. Der zählt meine Schritte, nimmt sonstige Aktivitäten auf, könnte meine Joggingrunde tracken (leider kam ich aufgrund der erwähnten Erkältung noch nicht dazu) und beobachtet meinen Schlaf. Letzteres ist wirklich äusserst unterhaltsam.

Kauf der Woche: Fitbit Flex 2.

Kauf der Woche: Fitbit Flex 2.

Auch wenn die Zählung nur eine Schätzung sein dürfte, eine Tendenz ist ersichtlich und faszinierend. Auch ohne ausm Haus zu gehen schaffe ich viel Bewegung. Grosses Haus sei Dank.

Auch wenn die Zählung nur eine Schätzung sein dürfte, eine Tendenz ist ersichtlich und faszinierend. Auch ohne ausm Haus zu gehen schaffe ich viel Bewegung. Grosses Haus sei Dank.

Beim Aufwachen schon 153 Schritte gemacht? Will ich wissen, was ich nachts so treibe? :-)

Beim Aufwachen schon 153 Schritte gemacht? Will ich wissen, was ich nachts so treibe? :-)

Aerobic? Ich hab die Betten frisch bezogen *lach*

Aerobic? Ich hab die Betten frisch bezogen *lach*

Eigentlich sollte man sich ja nicht täglich wiegen. Und am spannendsten ist es, sich zuhause gar nicht auf die Waage zu stellen sondern die Treffen abzuwarten. Noch schaffe ich das nicht, meine Neugier ist zu gross. Umso mehr kriegt man aber auch die normalen täglichen Schwankungen mit und ist somit definitiv selber schuld, wenn man dann frustriert ist, weil man über Nacht wieder ein + von 600g zu verzeichnen hat. So habe ich mich die Tage ein wenig in meinem damaligen Erfolg gesuhlt und mir gedacht, ich hänge die alten “Abzeichen” zur Motivation wieder an meinen Schlüsselanhänger. Leider fehlt bei einem Stern (die gibt’s pro 1 Jahr Gewicht halten!) der Anhänger, schniiiiief. Ich hoffe nun auf Wohlwollen von Weight Watchers und darauf, einen Ersatz zu kriegen?

In Erinnerungen schwelgen... 3 Jahre Gold-Status...

In Erinnerungen schwelgen… 3 Jahre Gold-Status…

Last but not least: Ich hab somit mein Ziel wieder direkt vor Augen. Ich will zurück auf mein Vor-Schwangerschafts-Gewicht und wieder goldig werden. Und bleiben.

Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Die Milch machts. Bei den Anderen.

Ich hab nichts gegen Geschenke. Auch nicht gegen solche, welche mit Werbung versehen sind, wenn es denn noch sinnvolles dabei hat. Es gibt diverse Anbieter, welche frischgebackenen Mamas Baby-Sets schicken und eine dieser Firmen schickt auch zum 4.ten Geburtstag, der ja bald ansteht was. Viel spannendes war da aber leider nicht drin, wobei BabyBel schon Freude am Schämpis hat (natürlich den Rimuss ohne Alkohol). Ich dafür weniger an der omnipräsenten Werbung von Swissmilk *ompf* Gehirnwäsche pur! Don’t like.

20170309_181416

Ein neues Gürtelloch für -2,2kg!

Wie jetzt, eine Woche soll erst um sein? Es fühlt sich schon viel länger an, das Punkte zählen. Das mag vielleicht daran liegen, dass aller Anfang bekanntlich schwer ist und es momentan noch nicht ganz ohne ist, zwischen 3 knurrenden Magen, 1 schreiender Katze, wahlweise 1-2 motzenden Kiddies einen Weight Watcher tauglichen Menüplan zusammenzustellen. Mein Coach im Treffen meinte gestern, das A und O ist die Vorausplanung: Menüplan für die Woche erstellen. Ich finde es schon eine Herausforderung, einen ganzen Tag zu planen. Also grundsätzlich mache ich das jeden Abend – aber eben was die Aktivitäten und To Dos betrifft. Nun soll ich das auch noch fürs Essen machen? Ich werde darüber nachdenken…

Wie lief denn die erste Woche mit Weight Watchers sonst so?
Offiziell gestartet bin ich ja vergangenen Mittwoch; für mich ‘intern’ habe ich ab Montag Punkte gezählt. In dieser Zeit habe ich gemäss meiner Waage 2,2kg abgenommen! Das merke ich auch daran, dass ich das erste Mal seit langem beim Gurt wieder ein Loch weiter vorne benutze *yippie* Ich habe mich auch die ganze Woche an die Tagespunkte bzw. Wochenpunkte gehalten, begonnen, meine Kaffee schwarz zu trinken (da mir weder die Milch noch der Zucker die Punkte wert sind…), gestoppt die halbvollen stehengelassenen Menüreste der Kinder wegzufuttern, wieder vermehrt Treppe statt Lift genommen und generell weniger gegessen. Desweiteren habe ich den Sportstillstand aufgehoben und will wieder ganz fest an der Fitness anknüpfen, die ich mir mal mühsam erarbeitet hatte.

Erledigt aber glücklich.

Erledigt aber glücklich.

Etwas frustierend war es trotz des Erfolges zuhause dann gestern im Treffen, als die dortige Waage einen Stillstand anzeigte. Auch wenn ich ja eigentlich weiss, dass ich abgenommen habe, war’s halt blöd. Aber mir ist schon klar, dass die wasserdichten Schuhe von gestern ein anderes Gewicht auf die Waage bringen als die Schläppli der Woche zuvor. Insofern hat der nachfolgende Joke schon was wahres… und ich bin trotzdem total motiviert!

Fazit für die nächste Woche? Smoothies sind nicht gratis sondern “kosten” irre viel! Joggen und generell mehr Bewegung ist ganz wichtig! Menü-Vorausplanung prüfen.

Let’s get continue…

Diät-Ticker - Sichtbar abnehmen

Du bist ein echter WW-ler wenn….

….du versehentlich Zahnpasta verschluckst und sofort darüber nachdenkst, wie viele Punkte das jetzt verursacht hat.

…du zwischen Supermarkt-Regalen stehst und erst die Punkte der Lebensmittel berechnest bevor sie in den Einkaufswagen wandern.

…du zufällig deine Rippen, Brust- oder Hüftknochen fühlst und fast den Notruf anrufen willst, weil du glaubst du hast dir was gebrochen.

…dich jeder beim Mittagessen fragt wie viel Punkte ihr eigenes Essen hat.

…du überlegst dein Haustier ebenfalls nach WW zu ernähren.

…du die Punkte vom Hustensaft berechnest.

…du kein Essen mehr mit irgendjemanden teilen willst, weil du es genau abgewogen hast und somit auch genau die Punkte dafür weißt.

…du egal wo du bist, sämtliche öffentliche Toiletten kennst – kein Wunder bei dem ganzen Wasserkonsum.

…du dich morgens vor und nach dem Toilettengang wiegst, um zu sehen was es für einen Unterschied macht.

…du dir keine Sorgen machst, wenn du Sterne siehst.

…du deine WW-Gruppenleitung fragst, ob sie dir eine Decke bringen kann, damit du dich nackt wiegen kannst.

…du den Lebensmittelhändler fragst, ob er die Lebensmittel-Regale nach Points-Werten ordnen kann.

…du Aktivpunkte für Sex berechnest.

…deine Arbeitskollegen genau wissen wann dein Wiegetag ist, weil du dann immer das gleiche Outfit an hast.

…du etwas zu Essen abbeißt und dann plötzlich wieder ausspuckst, weil du erkennst, dass es die Punkte nicht wert ist.

…du auf alle Lebenmittelverpackungen im Haus die Punkte pro Portion schreibst.

…du dein Points-Journal überall mit nimmst.

…du deine Familie darum bittest sämtliche Süßigkeiten und Knabbereien vor dir zu verstecken, damit du nicht in Versuchung kommst.

…du plötzlich weiter weg parkst, um extra Bewegung zu bekommen.

…du anfängst dich zu wundern, dass eine Restaurantportion fast drei Erwachsene satt kriegen kann.

…du dich beim Herunterschauen auf deine Hände vor diesen erschreckst, weil sie so dünn aussehen.

…du kein Make up beim wiegen trägst, weil du glaubst es wiegt zuviel.